Über die Herstellung von Darmsaiten


 

Die Därme für die Pure Corde Darmsaiten werden von unserem Saitenmacher in Marokko auf dem Markt ausgesucht und im Anschluss direkt in mehreren Gängen gereinigt, ausgeschabt und kontrolliert. Durch die schnelle Verarbeitung entfällt die sonst übliche - und zu konservierungszwecken nötige - Einlagerung in Salz. Nach unseren Erfahrungen wirkt sich dies positiv sowohl auf die Klangqualität als auch auf die Haltbarkeit der Saiten aus. Je nach gewünschter Saitenstärke werden die Därme im Anschluss in Bündeln von zwei- bis > hundert Stück miteinander verdreht und gespannt. Danach werden sie getrocknet. Dabei ist darauf zu achten, das die Spannung und der Grad der Verdrehung in dieser Phase stets beibehalten bzw. nachjustiert wird. In diesem Stadium gelangen die Saiten zu uns nach Potsdam, wo sie mit Hilfe von Bimsmehl, Leinen und Mandelöl poliert werden. Nach einer weiteren Trocknungsphase werden sie nochmals abgerieben, vermessen, geschnitten, kontrolliert und schließlich eingetütet. Nach diesem mehrwöchigem Prozess ist es uns möglich, handpolierte quintenreine Darmsaiten anzubieten. Durch den Verzicht des maschinellen schleifens  bleiben die Fasern unverletzt, was sowohl positive Auswirkungen auf den Klang als auch auf die Lebensdauer der Saiten hat.